Babesiose


Babesien sind Parasiten, die die roten Blutkörperchen befallen. Babesiose gibt es überall dort, wo die Übertrager, die
Dermacentor-Zecke (Auwaldzecke) und die Braune Hundezecke, heimisch sind. Auch in Deutschland häufen sich die Fälle von Babesiose.

Die Inkubationszeit kann 5-21 Tage betragen.

Folgende Symptome können auftreten
Akutes Stadium: Fieber, Abgeschlagenheit, dunkler Urin, Appetitlosigkeit, Abmagerung, vergrößerte Milz, Leberschäden, Gelbsucht, Blutungen aus Haut und Schleimhäuten, Wassereinlagerungen (Ödeme), blasse bis gelbliche Schleimhäute, Entzündungen der Regenbogen- oder Hornhaut.

Chronisches Stadium: Apathie, Schwäche, Abmagerung, Fieberschübe.

Diagnosemöglichkeiten
Antikörpernachweis per IFAT: Antikörper werden erst ca. 10 Tage nach Infektion gebildet. Bei frischer Infektion daher meist noch negativ, da es bei akuter Babesiose aber schnell gehen muss, empfiehlt sich bei Verdacht eine PCR. 

Behandlung
Imidocarb-Dipropionate im Abstand von 14 Tagen gespritzt. Medikamente mit diesem Wirkstoff müssen über eine Auslandsapotheke bestellt werden, da bei uns nicht zugelassen. 

Prognose
Rechtzeitig erkannt und richtig behandelt, ist Babesiose vollständig heilbar.

Prophylaxe gegen die Braune Hundezecke
Halsbänder: Flumethrin (Kiltix®) oder Deltamethrin (Scalibor®)

Spot on: Permethrin + Imidacloprid (Advantix®), Permethrin (EXspot®), Fipronil (Frontline®)

Prophylaxe gegen die Auwaldzecke
Permethrin + Imidacloprid (Advantix®)

Bei Reisen in entsprechende Gebiete kann prophylaktisch „Imidocarb“ gegeben werden, das die Erreger abtötet.

Wichtig ist es den Hund nach jedem Spaziergang nach Zecken abzusuchen und diese sofort zu entfernen.

Ansteckung Mensch
Andere Tierarten oder der Mensch sind durch die beim Hund krankheitsauslösenden Babesien nicht gefährdet.

Kontakt

Tierhilfe Chalkidiki / Griechenland e.V. Mühestr. 6
55411 Bingen
mail@tierhilfe-griechenland.de